Zur Person

Ich arbeite seit 1997 als Journalistin in Berlin.

Meine Hauptbeschäftigung ist der Hörfunk. Hin und wieder schreibe ich auch für Online-Medien.

Zu meinen Autraggebern gehören Deutschlandfunk Kultur, rbbKultur-Radio und rbb24.de, WDR, Radio Bremen, COSMO und andere.

2005 wurde ich mit dem ersten Preis des Kurt-Magnus-Preises der ARD ausgezeichnet.

Außerdem arbeite ich als Trainerin und Dozentin (Ausbildereignungsprüfung nach AEVO/ADA (IHK)). Ich biete Webinare und Workshops zu den Themen "Wirkungsvolles Schreiben und Sprechen" sowie "Presse- und Öffentlichkeitsarbeit" an. Von meinen Angeboten können vor allem Menschen mit hörbarer Migrationsgeschichte profitieren.

Gelegentlich übernehme ich auch Aufträge als Übersetzerin und Dolmetscherin (russisch-deutsch).

Seit der Gründung 2009 bin ich Mitglied im Verein Neue deutsche Medienmacher:innen

 

Werdegang

 

 

Seit 2006 Freie Journalistin, Autorin und Moderatorin 
für diverse öffentlich-rechtliche Hörfunkanstalten, Online- und Printmedien 
(rbb Kultur-Radio, COSMO, WDR 3, SWR, Deutschlandradio, die taz, GEO Russland.)

Moderatorin von Veranstaltungen, Themenschwerpunkte Diversität und ethnische Ökonomie.

Dozentin und Trainerin zu den Themen Selbstständigkeit, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Medienwirksamkeit

 

Redakteurin beim Radio multikulti, RBB

 

Bimediales Volontariat beim SFB/RBB, Standort Berlin

Praktikum beim radiomultikulti, SFB, in Berlin.

 

Studium der Neueren Deutschen Literatur an der Freien Universität Berlin und
Russistik an der Humboldt-Universität zu Berlin.

 

Freie Mitarbeit als Reporterin, Redakteurin und Moderatorin
für radiomultikulti. Autorin für DW, HR sowie
für diverse russischsprachige Zeitungen in Deutschland. 

 

Freie Mitarbeit im Haus des Dokumentarfilms in Stuttgart.

 

Studium der deutschen Sprache, Slavistik und Rhetorik 
an der Eberhard-Karls-Universität in Tübingen.

 

Studium der russischen Sprache und Literatur an der staatlichen
O.W. Kuusinen-Universität in Petrozavodsk, Russland